21 Apr

Die Herausforderung namens Digitalisierung

Die Digitalisierung schreitet voran und macht auch vor der Traditionsbranche der Automobilindustrie nicht halt. Immer neue Vertriebs-Möglichkeiten und ein sich veränderndes Käuferverhalten stellen die Automobilhersteller vor eine große Herausforderung.

Der Vizepräsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft BVDW, Achim Himmelreich, beschreibt die aktuelle Situation mit drastischen Worten. Er hält die Autobauer heute nicht mehr für Treiber, sondern für Getriebene. So gibt es im Kampf um Marktanteile und Plattformen nicht mehr nur die großen Automobilhersteller – auch Marken wie Apple und Google würden als „neue Player“ die Branche beeinflussen. Eine einschneidende Entscheidung, vor der viele Anbieter stünden: „wenn ich mich nicht selbst kannibalisiere, macht es jemand anderes“.

Dabei könnten gerade deutsche Hersteller Vorteile gegenüber außereuropäischen Marken ausspielen. Der frisch vom BVDW veröffentlichte Bericht zu den Chancen und Risiken im Automobilmarkt beleuchtet Themen wie IT-Sicherheit und Datenschutz in Verbindung mit zunehmender Vernetzung von Fahrzeugen. „Datenschutztechnisch hat Deutschland die Nase vorn“, so Himmelreich. Und dies könne sich als Wettbewerbsvorteil erweisen, wenn „ ein entsprechender Datenschutz in die Konzepte für die Produktentwicklung und Serviceangebote“ integriert werde.

Software-Know-how kann entscheidend sein
Die Erfolgsgeschichte der etablierten Automobilhersteller ist lang. Aber gerade diese könne auch ein Fluch sein, so der Vizepräsident des BVDW. Die Zeiten ändern sich. Carsharing Angebote verdrängen den Bedarf an einem eigenen Fahrzeug und seien doch nur Vorboten eines neuen Trends. Blickt man weiter in die Zukunft, so würden hier immer weniger Autos gebraucht, der Absatz verschiebe sich Richtung Schwellenländer.

„Das Auto ist künftig nicht mehr eine Verkehrsmaschine, sondern eine Verkehrsplattform“, sagt Himmelreich voraus. Über einen Platz auf der Gewinnerseite entscheidet zukünftig der Zugang zu dieser Mobilitäts-Plattform. Im Vorteil seien dabei die heutigen Internetgiganten, da sie bereits den digitalen Zugang zu den Kunden hätten. Ebenso entscheidend könne das Software-Know-how sein.

 

Quelle: kfz-Betrieb