05 Dez

13. Gebrauchtwagenkongress: Gebrauchtwagenmarkt wird immer professioneller

Der 13. Gebrauchtwagenkongress von AUTOHAUS und Dekra beschäftigte sich mit aktuellen Themen des Gebrauchtwagen-Geschäfts. Hochkarätige Referenten befassten sich dabei vor rund 150 Teilnehmern mit Themen wie Zukaufsquellen, Preisermittlung, die eigene GW-Marke und Fahrzeugaufbereitung.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion unter Leitung des AUTOHAUS-Herausgebers Prof. Hannes Brachat beleuchtete man die gegenwärtige Situation des Gebrauchtwagenmarktes. Der Konsens: Das Gebrauchtwagen-Geschäft wird auf der einen Seite immer professioneller, anderseits steigt durch das Internet und den immer aufgeklärteren Kunden die Komplexität und der Anforderungsradius des Geschäftsmodells. Zudem ist zu berücksichtigen, dass der Verkauf von angebrauchten Neuwagen eine wichtige Vertriebsschiene für Hersteller und Importeure darstellt. Zur Situation des Fahrzeugmarktes fasste Burkhard Weller, Chef der Wellergruppe zusammen: „Wir haben keine Krise, sondern eine veränderte Marktsituation, auf die wir uns einstellen müssen, um künftig weiter erfolgreich zu sein.“

pixelconcept wurde vor Ort durch Torben Ullmann, Geschäftsführer sowie die Performance Manager Alexander Herwig und Olaf Palm vertreten. Besucher konnten sich im persönlichen Gespräch vor Ort zu Themen wie professioneller Fahrzeugvermarktung, Autohaus Lead Management oder CI konformer Fahrzeug-Bildoptimierung informieren und austauschen.

Trotz der zu erwartenden Herausforderungen, wird auch für 2015 mit rund sieben Millionen Besitzumschreibungen und stabilen Restwerte gerechnet. So wundert es kaum, dass laut einer Puls-Befragung zwei Drittel der Händler in Sachen Gebrauchtwagengeschäft 2015 guter Dinge sind.